Digi-Exist-Logo

Prävention für Existenzgründungen

Laufzeit: 2016 – 2019

Projektbeteiligte: Technische Hochschule Lübeck, Beuth Hochschule Berlin, Leuphana Universität Lüneburg, Bildungswerk der Wirtschaft in Berlin und Brandenburg e.V., ccvossel GmbH, Berlin.
Ansprechpartnerin: 

Projekthintergrund

Die Digitalisierung befördert die Gründungsdynamik. Für die wachsende Zahl der Existenzgründer birgt die Kombination aus hoher Arbeitsbelastung, existenzieller Unsicherheit und Verantwortungsdruck erhebliche Stress- und Gesundheitsrisiken. Diese sogenannte interessierte Selbstgefährdung setzt sich oftmals im Verlauf der Gründung fort und wird zur impliziten Unternehmenskultur. Dass dies langfristig den Unternehmenserfolg gefährden kann, ist vielfach belegt. Traditionelle Angebote der betrieblichen Prävention und Gesundheitsförderung erreichen diese Zielgruppe bislang nur unzureichend. Benötigt werden Ansätze zur Sensibilisierung der Gründerinnen und Gründer für die Notwendigkeit zur Gesundheitsprävention und -förderung sowie praktikable und wirksame Präventionslösungen, die sich mit dem Lebenszyklus des Unternehmens entwickeln.  

Projektziel

Das Projekt integriert das Thema Gesundheit schon in der Phase der Unternehmensgründung. Hierzu wird ein digital unterstütztes Präventionsprogramm entwickelt, dessen Besonderheit darin besteht, sich mit der Gründung beginnend an die folgenden Lebensphasen des Unternehmens anzupassen. Während es in der Gründungsphase zunächst verhaltensorientiert den Unternehmensgründer als Person adressiert, umfasst es in späteren Entwicklungsphasen weitere verhaltensorientierte Bausteine für Beschäftige sowie Bausteine zur gesundheitsgerechten Gestaltung der Organisationsstrukturen und Arbeitsprozesse (verhältnisorientiert). Entwickelt werden digitale Anwendungen bzw. Applikationen (z. B. Gesundheitschecks, Übungsprogramme), die mit interaktiven Präsenzangeboten des betrieblichen Gesundheitsmanagements kompatibel sind. Zur Sicherstellung einer hohen Passgenauigkeit des Angebots werden über den Praxispartner bbw e.V. 10 gegründete Unternehmen der digitalen Wirtschaft (verstanden als Unternehmen mit integrierter IT-Technologie) von Projektbeginn an schrittweise in den Entwicklungsprozess der Präventionsangebote eingebunden. Die entwickelten Komponenten werden in den Unternehmen in unterschiedlichen Phasen des Lebenszyklus erprobt und durch eine fortlaufende Prozessevaluation und Ergebnisevaluation zur Bewertung der Nutzerfreundlichkeit und Wirksamkeit des integrativen Präventionsprogramms begleitet.

Zielgruppe

Die Online-Angebote richten sich an Mitarbeitende und Führungskräfte in jungen Unternehmen.

Registrieren Sie sich auf der Trainingsplattform mit einem frei wählbaren Namen, Ihrer E-Mail-Adresse und dem Zugangscode 42, um die vier Trainings des Projekts e-Regiowerk absolvieren zu können. Falls Sie bereits einen Account haben, melden Sie sich einfach an. 

Kurse im Projekt

Stress – bei arbeits-bedingten Belastungen, verminderter Leistungsfähigkeit und Lebensfreude

Schlaf – bei Schlafproblemen und zum Abschalten von beruflichen Problemen

Erschöpfung – bei depressiven Verstimmungen und zur Förderung positiver Erlebnisse im Alltag

Dankbarkeit – bei Zukunftssorgen und negativen Gedanken über Vergangenes und Unerfreuliches

Alkohol – bei gesundheitlich riskantem Trinkverhalten

Gesunde Arbeit – Überblick über Gestaltungsansätze für gesundheits-förderliche Arbeits-bedingungen

Führung – zur Weiterentwicklung von Führungs-kompetenzen und Motivation der Mitarbeitenden

Arbeitsschutz

zur gezielten Identifikation von Handlungsbedarfen und entsprechenden Maßnahmen

Abeitsorganisation – gesundheitsförder-liche Gestaltung von Arbeitsaufgaben, Prozessen und Projekten

Gefährungsbeur-teilung – Unterstützung bei der Durchführung einer Gefährdungsbeur-teilung psychischer Belastungen

Work-Life-Balance – Informationen zur gesundheits-förderlichen Gestaltung der Arbeitszeit

Unternehmenskultur – Aufbau und Weiterentwicklung einer gesundheits-orientierten Unternehmenskultur

foerderung-bmbf